Kontakt

Dr. Rolf-Dieter Grass
Leitung Unternehmenskommunikation

Tel: +49 30 2000 914 29
Mobil: +49 172 386 255 8
Fax: +49 30 639 6192 28
r.grass@adler-ag.com

ADLER Real Estate Aktiengesellschaft gibt den Erhalt der erforderlichen Zustimmungserklärungen im Rahmen der Gläubigerabstimmung in Bezug auf die 2020 fälligen 4,75% Schuldverschreibungen bekannt

Berlin, 28. November 2017 – Die ADLER Real Estate Aktiengesellschaft (Börsenkürzel der Frankfurter Wertpapierbörse: ADL) (ADLER oder die Gesellschaft) gibt bekannt, dass sie im Rahmen der zuvor angekündigten Aufforderung zur Gläubigerabstimmung (Consent Solicitation) über die Änderung der Bedingungen ihrer 2020 fälligen 4,75% Schuldverschreibungen (die Schuldverschreibungen) wirksame Zustimmungserklärungen von der Mehrheit der Schuldverschreibungsgläubiger und somit die erforderlichen Zustimmungen zur Annahme der vorgeschlagenen Änderung erhalten hat.
ADLER hat daher heute, am 28. November 2017, eine dritte Ergänzung des Begebungsvertrages (Indenture) unterzeichnet, in der eine Definitionen in dem Covenant betreffend unbelastete Vermögenswerte (Unencumbered Assets Covenant) zum Zwecke der Klarstellung hinsichtlich der Methodik für die Berechnung der Einhaltung des Unencumbered Assets Covenant geändert wird. Die Gesellschaft ist der Ansicht, dass die geänderte Bestimmung die Methodik, die sie zur Berechnung der Einhaltung des Unencumbered Assets Covenant verwendet, genauer widerspiegelt.

Die Gläubigerabstimmung lief am 28. November 2017 um 17:00 Uhr MEZ aus (das Ablaufdatum). Vorbehaltlich der Bedingungen in der Aufforderung zur Gläubigerabstimmung, die am 20. November 2017 an Inhaber der Schuldverschreibungen verteilt wurde, zahlt ADLER einen Betrag von € 2,50 pro € 1.000 Nennbetrag derjenigen Schuldverschreibungen, für die eine Zustimmung rechtswirksam vor dem Ablaufdatum abgegeben wurde. ADLER geht davon aus, dass die Zahlung am 1. Dezember 2017 erfolgen wird.Die Deutsche Bank AG, Niederlassung London, Goldman Sachs International, J.P. Morgan Securities plc und Morgan Stanley & Co. International plc agierten als Solicitation Agents im Rahmen der Gläubigerabstimmung. Lucid Issuer Services Limited fungierte als Information Agent und Tabulation Agent.