ADLER schließt Optionsvereinbarung in Bezug auf einen möglichen Erwerb von bis zu 6 Millionen weiteren Aktien der conwert Immobilien Invest SE ab

  • Call-Option unterzeichnet, die ADLER berechtigt, potenziell weitere 6.000.000 Aktien innerhalb der nächsten zwei Monate zu erwerben, was einer Gesamtbeteiligung von ADLER in Höhe von 27,7 % bis 28,7% entspräche
  • Im Falle der Ausübung der Option durch ADLER wird der Erwerb über ein Bankdarlehen finanziert, dessen Bedingungen bereits indikativ vereinbart wurden
  • Call-Option erhöht die Flexibilität zur Stärkung der Beteiligung an conwert und sichert den Erhalt einer erheblichen Beteiligung
  • Ausübung der Call-Option unterliegt der Zustimmung der österreichischen Wettbewerbsbehörde sowie des Bundeskartellamts
  • Settlement der Wandelschuldverschreibung 2016/2021 auf Donnerstag, 21. Juli 2016 verschoben
Hamburg, 19. Juli 2016: MountainPeak Trading Limited, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der ADLER Real Estate AG, hat mit Petrus Advisers Investment Funds L.P. eine Call-Optionsvereinbarung abgeschlossen, die ADLER innerhalb der nächsten zwei Monate dazu berechtigt, bis zu 6 Millionen Aktien der conwert Immobilien Invest SE zu einem Preis auf dem Niveau des aktuellen Börsenkurses zu erwerben. Die Aktienstückzahl entspricht bis zu 6,5 % des gesamten gezeichneten Kapitals der Gesellschaft.
Die Anzahl der Aktien entspricht ca. bis zu 6,5 % des gesamten gezeichneten Kapitals von conwert, was einer möglichen Gesamtbeteiligung von ADLER in Höhe von 27,7 % bis 28,7 % entspricht, sofern die Option ausgeübt wird.
LTV, WACD und andere wichtige Kennzahlen von ADLER würden von einer möglichen Ausübung der Call-Option weitgehend unbeeinflusst bleiben. Gleichzeitig bleibt ADLER in Bezug auf ihre Prognose für 2016 auf Kurs und nutzt die Gelegenheit, von deutlichem Wertsteigerungspotenzial zukünftig zu profitieren.
Im Fall der Ausübung der Call-Option wird der Erwerb über ein Bankdarlehen finanziert, dessen Bedingungen bereits indikativ vereinbart wurden. Der Erlös aus der Emission der Wandelschuldverschreibung 2016/2021, der für die Rückzahlung von Verbindlichkeiten sowie für weitere Immobilieninvestitionen verwendet werden soll, wird nicht für die Finanzierung des möglichen Erwerbs der conwert-Aktien verwendet.
„Mit dieser Option auf den Erwerb weiterer conwert-Aktien“, so Arndt Krienen, CEO der ADLER Real Estate AG, „haben wir unsere Flexibilität erhöht, unsere Position in Bezug auf die
Gesellschaft weiter zu stärken. Wir haben die Chance genutzt, eine Optionsvereinbarung mit einem gewichtigen Einzelaktionär abzuschließen, um so noch stärker an der Unternehmens- Performance und dem Wertsteigerungspotential der Aktie teilzuhaben.“
Die Ausübung der Call-Option unterliegt sowohl der vorherigen Zustimmung der österreichischen Wettbewerbsbehörde als auch des Bundeskartellamts.
Der Emissionstag der Wandelschuldverschreibung 2016/2021 bleibt unverändert, das Settlement wird am Donnerstag, den 21. Juli 2016 stattfinden.